VOM SICH TRAUEN

Kurzfassung für Schnellleser:
Super-Doku: SOLITUDE | Dokumentation über die Akademie Schloss Solitude von Marcel Wehn
Super-Typ: Hamed Taheri, Theaterregisseur
Super-Zitat: Bei 45:30

Langfassung für Detailliebhaber:
Vor Kurzem habe ich die wunderbare Dokumentation über die (Kunst-) Akademie Schloss Solitude gesehen, die auch immer noch auf YouTube in voller Länge verfügbar ist.

Dabei ist mir ein wahnsinnig schönes Zitat von Hamed Taheri aufgefallen, einem Regisseur bei der Vorbereitung eines Theaterstücks. Kurz vor der Premiere hat er innegehalten und dann zur Hauptdarstellerin gesagt:

„Wenn Du Angst hast ist es wie ein Symptom,
dass Du richtig bist,
so einfach wie glücklich sein.
Wenn Du keine Angst hast, […] dann ist es kein Theater.
Gehe nicht auf die Bühne, um etwas zu wiederholen,
geh auf die Bühne, um alles von Null an aufzubauen.“

Ist das nicht schön? Das hat mich daran erinnert, dass ich oft unbewusst immer wieder denselben Fehler mache: Gerade wenn es gut läuft im Leben, möchte man diesen Zustand auf keinen Fall gefährden. Deshalb klammert man sich oft an der Sicherheitsvariante seines Lebens fest und versucht Dinge und Abläufe, die gut funktioniert oder vermeintlich zu diesem guten Zustand geführt haben, zu wiederholen. Man möchte das gewonnene Glück festhalten und um keinen Preis durch Experimente gefährden.

Dabei hat man aber vergessen, dass der Schritt, der einen zu diesem glücklichen Zustand geführt hat, eine ganz andere Qualität hatte: In diesen Momenten quälen einen vielleicht Sehnsüchte oder Verluste, man ist unzufrieden oder hat Angst. Trotzdem ist man ganz bei sich und weiß, dass man aus vollem Herzen alles auf eine Karte setzen und alle Risiken eingehen will – weil das Ziel es wert ist, es zumindest zu probieren. Und dann wagt man den Schritt, voller Unsicherheit und Bangen, ob es gut geht.

Wenn man so sehr bei sich ist, gehen die Dinge oft gut und trotzdem fällt das sorgenvolle Beobachten meist so langsam von einem ab, dass man erst verzögert feststellt: Es hat geklappt und sich gelohnt – Experiment geglückt!

Und wieso bitte kommt man jedes mal nach so einer Erfahrung wieder auf die Idee, das Glück ließe sich durch Festhalten, Sicherheitsdenken und Wiederholungsverhalten konservieren?? Vorschläge bitte an mich.

SOLITUDE | Dokumentation über die Akademie Schloss Solitude von Marcel Wehn

Bildquelle Augen: s/w konvertierter Ausschnitt aus o.g. Video

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s